Service-Clubs helfen Fahrradwerkstatt

Detlev Küfe (2.v.l.), Günter Lührs (1.v.r) und Thomas Lutz (4.v.r) mit Flüchtlingen bei Horst Ewerlin (2.v.r) in der Fahrradwerkstatt

Der Bedarf an Fahrrädern ist groß und so warten regelmäßig zehn bis fünfzehn Personen vor dem Tor der Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge und andere Bedürftige beim alten Katasteramt Eutin in der Vahldiekstraße, um gespendete Fahrräder auszuleihen oder gemeinsam mit den Betreuern zu reparieren. Der Wunsch nach Mobilität ist ausgeprägt und insbesondere Flüchtlinge möchten ihre neue Umgebung kennenlernen und erfahren.

Diese pragmatische Hilfe zur Integration überzeugte die Eutiner Service-Clubs der Lions und Rotarier. "Wir haben ein Konto mit 1000 Euro für Ersatzteile zugunsten der Initiative beim Fahr-Rad-Laden eingerichtet", so Lions Präsident Detlev Küfe, der sich zudem bei Thomas Lutz, Inhabers des Eutiner Fachgeschäft für "sehr großzügige Konditionen" bedankt. Günter Lührs, Präsident des Rotary Clubs, hat ebenfalls ein Konto, gefüllt mit 800 Euro, für die Initiative beim Friedenskreis Eutin eingerichtet.

Die Idee für eine Fahrradwerkstatt kam dem ehemaligen Mitarbeiter des Katasteramtes Horst Ewerlin (65) bereits im Oktober diesen Jahres, damals in der Eutiner Willkommensgruppe für Flüchtlinge tätig, als die ersten Personen in Malkwitz untergebracht wurden: der Weg zu den Behörden oder zum Einkaufen war weit "und das ging ohne Fahrrad gar nicht", so Ewerlin. Die ersten beiden Räder, die er herrichtete, stammten aus seinem Keller. Bis heute haben er, Susanne Klehn, Gerald Heiß und Alexander Bauer 40 bis 50 Fahrräder repariert und zur Verfügung gestellt. Ewerlin ist es wichtig zu betonen, dass die Werkstatt "allen Bedürftigen offen steht".

Und manchmal hilft der Zufall: so fand ein gespendetes Dreirad einen dankbaren Abnehmer in dem Syrer Mustafa aus Aleppo, der bei einem Bombenattentat einen Teil seines linken Unterarms verlor und aufgrund einer Beinverletzung seitdem gehbehindert ist.

Die Fahrradwerkstatt hat am Donnerstag von 13 bis 15 Uhr, und am Freitag von 9 bis 12 Uhr im ehemaligen Katasteramt, Vahldiekstraße/Ecke Carl Maria v. Weber-Straße, Eutin geöffnet. Hier können alte Fahrräder und Zubehör abgegeben werden, ebenso im Fahr-Rad-Laden, Lübecker Str. 42, Eutin.