Primus-Preis für "Mobiles Labor"

Christiane Hoyer, Bärbel Wilkens und Detlev Küfe (v.l.n.r.)

Das Eutiner Projekt „Das mobile offene Labor“ für Vorschulkinder wurde mit dem bundesweit ausgelobten Primus-Preis der Stiftung Bildung und Gesellschaft ausgezeichnet. Die ehemaligen Chemielehrerin Bärbel Wilkens möchte mit dem Projekt die Neugier der Kinder für naturwissenschaftliche Phänomene wecken und den verantwortungsvollen Umgang mit "chemischen" Stoffen des alltäglichen Lebens, aber auch wie man sich vor möglichen Gefahren schützt, vermitteln.

Der mit 1000 Euro dotierte Primus-Preis der vom Stifterverband der Deutschen Wirtschaft gegründeten Stiftung wird seit 2013 monatlich vergeben und fördert im Juli 2015 zum ersten Mal eine Initiative in Schleswig-Holstein.

Das Praktikum findet regelmäßig einmal pro Woche für ein bis zwei Stunden in den Eutiner Kindertagesstätten „Bischoff-Wilhelm-Kieckbusch“, „Spatzennest“ und „Kinderinsel“ statt, zudem in der „Pusteblume“ in Malente, „Sonnenschein“ in Hutzfeld und in der „Flohkiste“ in Kasseedorf. Die Versuchsreihen hat Frau Wilkens kindgerecht konzipiert und die Versuchserklärungen sind altersgemäß; sie ermutigt die Kinder, eigene Experimente auszuführen und kreativ zu sein. Christiane Hoyer, Leiterin des Pilot-Kindergartens "Bischof-Wilhelm-Kieckbusch", ist begeistert, "wie konzentriert die Kinder bei der Sache sind und wieviel sie mitnehmen".

Die Kinder untersuchen Farbstoffgemische, testen Lebensmittel auf Säuren und Laugen, stellen Gästeseife her und färben Wolle mit Lebensmittel- und Naturfarbstoffen. Die Kinder erfahren, wie Margarine, Handcreme und Schokolade entstehen. Sie testen Lebensmittel auf Stärke, beobachten den Stärkeabbau durch Mundspeichel und führen Experimente mit einem Hühnerei durch.

Das Konzept der Frühförderung im Projekt "Das mobile offene Labor " überzeugte auch den Lions Club Eutin, so dass er seit 2013 das Projekt finanziell unterstützt, damit in den Kindertagesstätten die notwendige Schutzkleidung wie Laborbrillen, Laborkittel und Handschuhe angeschafft und laufende Kosten für Unterrichtsmaterial abdeckt werden konnten. "Anfangs waren wir skeptisch, aber der Unterricht von Frau Wilkens hat uns überzeugt", so Lions-Präsident Detlev Küfe.

"Mit dem Primus-Preis wird eine zivilgesellschaftliche Initiative mit Vorbildcharakter ausgezeichnet, die engagiert und in Partnerschaft mit lokalen Akteuren und Institutionen eine konkrete Herausforderung in unserem Bildungssystem aufgreift." (Stiftung Bildung und Gesellschaft)