Erneuerung des Holzpfades (v. li.) Ralf Koch (Bauhof), Klaus Taubert, Ole Marxen, Rainer Triebwasser

Wunder Welt Wasser – ein Lions-Engagement für die Natur

Mit einem Arbeitseinsatz in der Malenter „WunderWeltWasser“ unterstrichen die Eutiner Lions erneut ihr nachhaltiges Engagement für diesen Naturlernort. Der Lions Club Eutin fördert den Erhalt und Ausbau der „WunderWeltWasser“, die Teil eines 13 ha großen Areals direkt am Kellersee in der Gemeinde Malente ist, seit ihrer Eröffnung im Jahre 2007. „Auch nach 12 Jahren Engagement für die „WunderWeltWasser“ sind dem Tatendrang keine Grenzen gesetzt“, lobte Lions-Präsident Tim Kraushaar den Arbeitseinsatz seiner Lionsfreunde, die unterstützt von Malentes Bürgermeisterin Tanja Rönck und Mitarbeitern des Bauhofes Wege ausbesserten, Hochbeete erneuerten und bepflanzten sowie dem Informationspavillon einen neuen Farbanstrich gaben.

Bürgermeisterin Rönck würdigte den nachhaltigen Einsatz der Eutiner Lions für die „WunderWeltWasser“ und hob hervor, dass die Gemeinde Malente für die Unterstützung der Lions sehr dankbar sei, denn ohne deren persönlichen und finanziellen Einsatz für die „WunderWeltWasser“ gäbe es dieses beeindruckende Projekt der Umweltbildung, das Jung und Alt anzieht und mit anschaulichen Modellen und Schautafeln das eigenständige Entdecken der Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt in diesem Ökosystem im, am und vom Wasser fördert, so nicht. „Durch den kontinuierlichen persönlichen und finanziellen Einsatz des Lions Club Eutin hat sich die „WunderWeltWasser“ zu einem spannenden Umweltbildungsangebot entwickelt, das das Bewusstsein für die Bedeutung und den nachhaltigen Umgang mit dem Wasser im Allgemeinen und am Beispiel der „WunderWeltWasser“ im Besonderen mit Gewässern als Lebensraum für Pflanzen und Tiere stärkt,“ so Bürgermeisterin Tanja Rönck in ihren Dankesworten an die Lionsfreunde.

Seit 2007 haben die Eutiner Lions rund 20.000€ für den Erhalt und die Weiterentwicklung der „WunderWeltWasser“ investiert. Darüber hinaus leisten Clubmitglieder jährlich 80-100 Arbeitsstunden in dieser Natur-Erlebniswelt. Anlässlich des gemeinsamen Arbeitseinsatzes verständigten sich der Lions Club und Bürgermeisterin Rönck darauf, dass in Kürze eine Begehung zur Weiterentwicklung des Informationsangebotes in der „WunderWeltWasser“ stattfinden soll.